Archive for ‘bcmuc08’

15 Oktober 2008

Systems München (Barcamp Nachwirkungen?)

So, ich habe gerade in meinem Postfach entdeckt, dass mir der Benutzer systemsmuenchen auf Twitter folgt und dort auch seinen am Dienstag erstellten Blog bewirbt.

Angekündigt/vorgeschlagen wurde das ja auf dem Barcamp (bcmuc08) am Wochenende schon, ich muss zugeben, dass ich etwas überrascht bin, dass es tatsächlich umgesetzt wurde (in der Richtung bin ich manchmal etwas pessimistisch)

Nachdem mir die Werbebemühungen in den letzten Jahren immer etwas sehr … schwach vorkamen, scheinen sich die jetzt doch mal ranzusetzen und auch etwas unkonventionellere Wege beschreiten zu wollen. Meiner Meinung nach ist es zwar etwas spät dazu, aber vielleicht packen sie es ja die Sache am Laufen zu halten für nächstes Jahr. Ich bin auch gespannt, was die Aktionen für Blogger auf der Systems so bringen werden.

Und ich sehe gerade, dass die Blogger Akkreditierung auch online ist. (jeder der kommt, soll bitte schreiben, dass er zu dem Wikipediastand bzw in den OpenSource Bereich will ;)

12 Oktober 2008

[bcmuc08] Wiki/Wikipedia (Update)

Dazu schreibe ich jetzt nicht viel, da ich den selbst halte ^^

Update:

Es war mein erster Vortrag auf einem Barcamp, hatte so etwas noch nie gemacht, war ja auch mein erstes Barcamp.

<60 Minuten sind zu kurz um alleine die Wikimediaprojekte alle vorzustellen und dazu ne handvoll Fragen zu beantworten.  Das ist mir jetzt klar.

Es war eine familiäre Athmosphäre (wir waren nur zu fünft) aber alle waren interessiert und ich glaube es hat sich niemand wirklich gelangweilt.

Ich hätte eher auf eine Diskussionsrunde gehofft, aber dazu war der Raum und die Menge der Leute nicht so geeignet.

Werde das aber bestimmt noch mal anbieten wenn ich wieder auf ein Barcamp gehe.

12 Oktober 2008

[bcmuc08] Open Enterprise

Unternehmenskultur, Kommuniktion, Leitbild des Unternehmens.

Internes Wiki. Beispiel eines Unternehmens, in dem das Leitbild des Unternehmens in einem Wiki erarbeitet/erneuert wurde.

Kann Wissensmanagement Schulungskosten senken? Ja, weil die Mitarbeiter jederzeit zugreifen können und sich weiter zu bilden. … Nein, weil einfach zu grosse Lücken sind.

Zentrale „Vorschlagsboxen“ funktionieren nach der Erfahrung von Teilnehmern nicht.

Wie motiviere ich Leute, dass sie ihr Wissen weitergeben und keine Angst haben, dass sie sich dadurch eventuell unnötig machen weil jeder das kann was man sich selbst hart erarbeitet hat.

Eventuell muss da das ganze Unternehmen umgebaut werden, zumindest alle Mitarbeiter einer Ebene müssen das umsetzten, einzelne können dassabotieren.

UBoot Projekte können ein sehr guter Start, da bei diesen schon die Aktzeptanz in den unteren Bereichen vorhanden ist.

x% Arbeitszeit um z.B. am Wiki weiter zu arbeiten, um das allgemeine Wissen im Betrieb zu steigern.

Es gibt keinen direkten merkbaren Erfolg, der Erfolg ist eventuell erst nach 1-2 Jahren merkbar. (oder noch länger)

Management by Watercooler/World of Warcraft/Rauchen

12 Oktober 2008

[bcmuc08] Politik 2.0

Vorstellung der Leute, alles Irgendwie Politik interessierte, nicht unbedingt aktiv.

(ich habe mal „geflyert“, damit alle die Piratenpartei kennen)

Online-Landesverbände? Möglich, sinvoll?

Wie werden Blogs & Webseiten verwendet im Wahlkampf und in der „normalen“ Partei/Öffentlichkeitsarbeit.

Wie kann ein Mitbürger sich einbringen (Einwurf von mir, dass die Piratenpartei offenes Wiki und offene Mailinglisten benutzen)

Warum sind die Parteien immer nur vor einer Wahl eine gemeinsame Partei und sonst Einzelkämpfer?

http://fdp.zone.de/ wird gezeigt.

Bloggen, Twittern, … ist immernoch Politik 1.0 und nicht Politik 2.0, wir haben noch keine partizipation von Otto Normalbürger. Bürgerentscheide und co sind mehr Politik 2.0 als Twitter.

Buchempfehlung von Teilnehmerin: Jeffersons Erben

Die Diskussion war eine Fortsetzung von einer Diskussion aus einem anderen Barcamp.

12 Oktober 2008

[bcmuc08] Mobiles Computing

Diskussionsrunde, was wir über Mobiles Computing denken und erwarten.
Bessere Tastaturen (ausklappbar oder virtuell)
Softwareinstallation (Paketmanager, Appstore,…)

Otto-Normalverbraucher kauft ein tragbares Telephon und hat keine Ahnung, was für Rechenkraft vorhanden ist, deswegen kommt erst jetzt mit iPhone und co der Sprung. Windows Mobile hat zu wenig in der Richtung machen können.

Provider sind noch eine grosse Schwelle die überwunden werden muss.

In anderen Ländern geht es (z.B. Japan)

Es wird eine Alternative zu HTML/AJAX und co gebraucht, da die Grundlage auf der alles entwickelt wird ist statisch ist. (HTML)

12 Oktober 2008

[bcmuc08] Erste Blogstimmen

Mal ne kurze Sammlung, wer so alles über das Barcamp gebloggt hat.

Ich habe immer nur einen Artikel verlinkt, auch wenn einige mehrere geschrieben haben (will ja nicht kommplett spammen)

Und Morgen gehts wieder hin…hoffentlich meint der MVV nicht wieder, dass er zusätzlich zu dem 40 Minuten Abständen wegen Baustelle noch weitere Züge ausfallen lassen muss.

11 Oktober 2008

[bcmuc08] Quo Vadis Technologie?

Wie wird sich die Technologie in den nächsten Jahren (10, 20, 40, 80) Jahren entwickeln.

Moores Law, Ray Kurzweil, …

Ein Vortrag von einem SUN-Angestellten.

Nach Kurzweil sind Rechner in ca 20 Jahren so komplexx wie ein menschlisches Gehirn.

Es gibt einen ersten Rechner, der den kompletten visuellen Kortex abbildet.

Schlüsseltechnologien:

  • Amara’s Law
  • Biotechnologie (menschliche DNA ist entziffert, massgeschneiderte Medikmente..)
  • Informationstechnologie (Spracherkennung, Schwarmintelligent, …)
  • Robotik (Drohnen, Pflegeroboter, Staubsauger, …)
  • Nanotechnologie (noch in den Kinderschuhen, nicht Nano-Autolack oder so)
  • Kombination der Technologien.

Technologie wird immer schneller in der Gesellschaft aktzeptiert und angewendet. (Crossing the Chasm von Geoffrey Moore)

Folge: Technologische Singularität?

(Kurzweil, Pernar jame5.com)

11 Oktober 2008

[bcmuc08] Openstreetmap

Als alter Wikipedianer bin ich jetzt im Vortrag über Openstreetmap.

Der Vortrag wird von jemand gehalten, der zu bikemap.net gehört.

In grossen Städten ist OSM besser als GoogleMaps in kleineren Städten ist GoogleMaps besser (in grossen Städten hat GoogleMaps keine Fahrradwege oder Gebäudeumrisse, in kleinen Städten fehlen oft noch ganze Strassen in OSM)

Allgemeine Vergleiche zwischen GMaps und OSM. Fehlende Offenheit und Modifizierbarkeit bei GMaps.

Kartenfirmen kennen die OSM noch gar nicht und wissen nicht was auf sie zu kommt (siehe Enzyklopädieverlege & Wikipediavor ein paar Jahren)

OSM hat mehr Daten wie GMaps, z.B. Fahrradwege und Strassenbeschaffenheit.

Mit Tiles@Home kann man Rechenleistung an OSM spenden.

Es gibt ähnliche Diskussionen was die Lizenz angeht wie bei der Wikipedia mit der GFDL.

11 Oktober 2008

[bcmuc08] Sun Vortrag -> alles wird kostenlos

Alle Software soll kostenlos rausgegeben werden.

Noch mehr OpenSource.

Lösungen für Unternehmer ohne Preinvest.

freie Version -> keine Möglichkeit SUN zu verklagen wegen Produktionsstop oder Patentproblemen (bei Enterprise Versionen ist das möglich)

MySQL wird farbig angemalt und vom Osterhasen ausgeliefert (oder auch nicht) (neue Version)

Sunbird ist für Sun sehr wichtig weil es ermöglicht Windowsfreie Arbeitsrechner zu realisieren.

Redner ist begeistert von den Erweiterungen, die es für OpenOffice gibt (z.B. die Blog-Erweiterung)

Sun gibt im Normalfall keine OpenOffice Dokumente nach draussen, so sie nicht verlangt werden, jedoch wächst die Aktzeptanz immer mehr nach ihren Angaben.

——————————-

Der Vortrag ist irgendwie nur eine Produktvorstellung, hatte mit mehr erhofft :(

11 Oktober 2008

[bcmuc08]wie verdient man Geld mit dem Blog?

Ich sitze gerade im Barcamp in München und höre mit einen Vortrag zur Blogvermarktung an.

Vortrag wird von einem ehemaligen Journalisten gehalten.

Sie haben es zuerst probiert, indem sie anderen Journalisten eine Platform gegeben haben und denen einen Lohn gezahlt haben in der Hoffnung, dass dies zu einem Selbstläufer wird. Die journalisten haben dies jedoch nicht weiter vermittelt und die geschaltete Werbung hat auch keine Kunden und kein Geld gebracht.

Konkurenz mit ähnlich vielen Besuchern macht Geld, aber die haben extra eine Person, die sich um Anzeigenaquise kümmert.

Einwurf von Zuhörer: Affiliates machen Kohle, Anzeigen machen kein Geld! (Wiederspruch von anderen Zuhörern)

Einwurf: Affiliate-Programme lohnen sich nur im ersten halben Jahr, danach ist die Nachfrage zu gering und die direkte Ausschüttung wird gesenkt.

Vortäger hat 0 € über Amazon gemacht.

Einwurf: Besucher hat mehrere Kunden, die in Deutschland 5 stellige Summen mit Affiliate machen.

Einwurf: Inhalt sollte passen, Computer-Blogs haben weniger Links als z.B. Gärtnerblogs für Werbung (weniger Paranoia)

Verquickung von redaktionellen Beiträgen und Werbung ist gefährlich.

Einwurf: Kontent-Ads sind der Hit (Werbung wird pro User bezahlt, hier wird beim Verhandeln sehr viel verhandelt und gepokert)

Einwurf: Robert Basic nimmt mit seinem Hauptblog ca 3.000€ pro Monat ein. (sein Aquise-Mensch hat das gesagt) (das sind aber nicht seine einzigen Einnahmen)

Einwurf: Titten-Blog auf Englisch = Geld

Einwurf: Artikel für andere schreiben, maximal 4 pro Monat gehen (von der Arbeit her) und bringen bis zu 500€ jeweils.

Einwurf: Möchte ich eine Blog an dem ich Spass habe oder einen Blog, der nur Geld macht?

Einwurf: Wer hat Marketingkurse und so gemacht? (scheinbar keiner)

Einwurf: Personal Brand (Robert wurde hier als Beispiel genannt), Sponsorensuche auf Person.

Mehrere Säulen um Geld zu verdienen, Seite präsentieren bei Firmen und Messen, Auswertung von Themengebieten nach Nachfrage und dann dazu entsprechende Berichte schreiben. (gekennzeichnet dass es bezahlt ist!)

Googleanzeigen zeigen auch an, über was die Seite geht. Externer Vermarkter.

Einfach loslegen und produzieren.

Einen Kunden „um jeden Preis“ aquirieren um daraus zu lernen und zu zeigen, dass man Kunden hat.

Mehrsprachige Seiten machen. MUTTERSPRACHLER! (sonst Schrott)

An Agenturen gehen.

Auch die Angebote der Kunden verreissen! (aktzeptieren die meisten)

neben mir sitzt übrigens gerade praetorius.de

%d Bloggern gefällt das: