Avatar – Aufbruch nach DRM


Ein schöner Kinoabend mit unförmigen 3d-Brillen war geplant als ich gestern mit einer Freundin in München war. Die Karten waren ne Woche vorbestellt und wir waren wie üblich früh genug da, weil die Vorbestellungen ja verfallen wenn man nicht mindestens 30 Minuten vorher da ist und wir nicht 31 Minuten vorher ankommen wollten und in der 2 Meter langen Schlange stehen wollten.

Aber so was plant man ja ein, man kann dann noch bequem essen gehen und man hat es ja eh nicht eilig.

Dann ging es ins Kino und ich habe erstmal versucht während die Trailer gezeigt wurden meine Augen an diese Brillen und die leichte Verzerrung zu gewöhnen, kaum gelang mir dies, waren die Trailer rum und das Licht ging wieder an. Und das Licht blieb an.Wir machten bereits Scherze, dass gleich einige blau angemalte Typen auf die Bühne laufen würden und Avatar als Bühnenstück vorführen würden.

Nach einigen Minuten kam eine offensichtlich verlegene Frau mit einem Mikrofon in den Saal und sagte, dass sie eine schlechte Nachricht hätte. (erste Witze aus dem Publikum, dass Bittorrent wohl gerade langsam sei)  Sie könnten den Film noch nicht zeigen, da die eMail mit den Schlüssel für die Filmdatei noch nicht angekommen sei. Die Festplatte mit dem Film sei gestern schon angekommen und auf den Server gespielt worden, jedoch die Mail, die auch am Tag vorher hätte kommen sollen, wäre nicht da. Die Schlüsselmail wäre bisher in keinem deutschen Kino angekommen und dass der Filmverleih wohl nicht besonders Auskunftsfreudig sei. Sie würden hoffen, dass die Mail bald ankommt und der Film gestartet werden kann.

Mehr als das versprechen, den Film zeigen zu wollen und einem Angebot die Karten umzutauschen konnte das  Kino jedoch nicht bieten.

Zum Glück landete dann der Schlüssel doch noch in München und der (imho) gute Film konnte endlich starten.

Aber einige Zuschauer mussten gehen, weil sie nicht so lange Warten konnten bzw relativ früh weg mussten, für die war es natürlich keine Erleichterung, dass der Film am Schluss doch noch lief.

Aber scheinbar hatten wir noch Glück, es gab scheinbar viele Kinos, die die Leute einfach wieder heimgeschickt haben.

Siehe auch:

3 Kommentare to “Avatar – Aufbruch nach DRM”

  1. RT @vowe: Repeat after me: DRM is bad for the customer!

  2. tja da haben wir ja RICHTIG glück gehabt :-) werbefrei (wir haben 5min vom film verpasst weil`s keiner geglaubt hat!) , der film wurde auch nicht schwarz weiß „feix“ und …. AVATAR ist einfach atemberaubend schön, spannend, mitreißend – wir haben es seit jahren nicht erlebt, dass das gesamte publikum so gebannt dem film folgte – kein dümmliches zwischengelaber, kein rascheln, kein flaschenklirren … eingeschlafen waren die ganz sicher nicht!

  3. Scheinbar oft das Wort scheinbar eingebaut, nicht war? Gerade gegen Ende ;)

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: