Und weg ist das Plastikgeld


Es ist Samstag, der Blick in den Geldbeutel offenbahrt einige Münzen, zuwenig davon mit einem silbernen Glanz und man will gerade auf einer Convention den Händlerraum unsicher machen, nachdem beim ersten ausspähen einige lohnenswerte Ziele gefunden wurden.
Was macht man?
Man geht zur nächsten Post um den Automaten zu plündern.
Natürlich ist diese nicht mehr existent und beherbergt nun einen Buchladen. Nichts gegen Bücher, aber ein Geldautomat wäre mir in dem Augenblick doch lieber gewesen. Also geht es zurück und in die in Kassel ansässige Bank. Kostet zwar Geld das Geld abholen, aber ich will ja mindestens was zum Futtern haben am Abend. Der Automat nimmt die Karte an, nimmt die Geheimnummer an und nimmt den Auszahlungsbetrag an. Er nimmt dann aber auch an, dass ein Problem, besteht und nimmt die Karte dauerhaft an sich.
*knurr*
Gut. Zurücklaufen zur Con und dort ins Netz um die Nummer der Bank zu finden (in der Filiale war Fehlanzeige). Das Servicetelefon ist natürlich nur Montag bis Freitag besetzt.
*knurr*
Ok, Nummer der Postbank rausgesucht.
Anrufen und direkt mir Fahrstuhlmusik begrüsst worden. Nach ner Minute kam dann eine freundliche Dame an das Telephon und nahm meine Forderung nach einer neuen Karte auf, damit ich sie wenigstens Montag oder Dienstag habe.


Nur leider stellten sich da einige kleinere Probleme ein. Ich kannte meine Kontonummer nicht auswendig, deswegen musste nach meinem Namen im System gesucht werden. Sollte janicht so schwierig sein, soviele Leute mit meinem Namen gibt es ja nicht gerade.



„Entschuldigung, können sie ihren Namen eventuell nochmals buchstabieren?“
Ja, klar, ist ja kein Problem, den Namen tippt man schon mal falsch ein, passiert jedem mal, bin ich auch gewohnt.



„Tut mir sehr leid, aber irgendwie funktioniert es nicht, können wir den Namen nochmal haben? Ich frage auch noch ein paar Kollegen hier im Büro.“
Ohhhkey, das kommt schon seltener vor. Aber auch gut. Nochmal buchstabiert und gewartet.



„Tut mir sehr leid, wir finden ihren Namen nicht im System. Wir sind hier gerade alle ratlos. Können sie eventuell am Montag nochmals anrufen?“
Hmm, blöd das. Aber ob ich die Karte jetzt am Dienstag oder am Mittwoch bekomme ist ja auch relativ egal und die Dame war am Telefon nett genug um keinen Aufstand zu machen.

Montag.
Angerufen, Problem erklärt, der entsprechenden Dame erklärt, dass keine neuen Karten angekommen sind und daraufhin wurde ich erstmal weitergeleitet. Die Geschichte nochmal erzählt. Neue Karte ist kein Problem, was ist meine Telefonbanking Geheimnummer … momentmal, meine was?
Nach einigem hin und her kommen wir auf die Idee, dass ich eventuell das Kontaktformular auf der Webseite nutzen könnte.
Also auf die Webseite, einloggen, die Daten eingegeben und dann noch ne Pin eingeben.

Dienstag.

Mittwoch.

Donnerstag.

Freitag.
Handy wieder in die Hand genommen und wieder angerufen. Die Geschichte erzählt und gesagt, dass ich so langsam mal wieder einen Geldautomaten nutzen möchte. „Tut mir leid, dafür sind wir nicht zuständig, wir machen hier nur Neukunden, ich leite sie weiter.“ Wie, nur Neukunden in der allgemeinen Hotline, egal, nicht nachdenken, tut in so einem Fall nur weh.
Computerstimme:“Bitte geben sie ihre Kontonummer an. sie können sie entweder sagen oder eintippen.“
Ich: tüt tüt tüüt tüt tüüt tüt

Computerstimme:“Vielen Dank, bitte geben sie jetzt ihre Geheimzahl für Telefonbanking ein.“
Ich:“erm….“
Computerstimme:“Tut mir leid, ich konnte sie nicht verstehen, was ist ihre Geheimzahl?“
Ich:“Wanninger!
Computerstimme:“Tut mir leid, ich konnte sie nicht verstehen, was ist ihre Geheimzahl? Sie können sie auch eintippen!“
Ich:“Ich habe keine Geheimnummer!“
Computerstimme:“Tut mir leid, ich konnte sie nicht verstehen, was ist ihre Geheimzahl? Sie können sie auch eintippen!“
Ich:“A38!
Computerstimme:“Tut mir leid, ich konnte sie nicht verstehen, was ist …“

Ok. die andere Nummer nochmal angerufen. Eventuell landet man bei der internen Weiterleitung immer am Computer und wenn man direkt anruft nicht. Aber eventuell gewinne ich auch mal 50 Millionen im Lotto.

Computerstimme:“Bitte geben sie ihre Kontonummer an. sie können…“

War wohl nix, also nochmal Hotline angerufen. „Ich bin nicht zuständig und alle Kunden haben eine Geheimnummer und jetzt stören sie mich nicht länger *klick*“

Was war das? Egal, Versuch macht Kluch und nochmal angerufen, wieder jemand netteres dran. Diese Dame konnte dann plötzlich doch etwas anderes als nur Neukundenbetreuung. Also ich habe seit 2002 eine Telefongeheimnummer habe. Ok, habe sie nie benutzt und sie liegt nicht bei meinen entsprechenden Unterlagen (brauner Umschlag unter dem Katzenklo), egal. Dass ich auf meine anfrage per Formular keine Antwort bekommen habe, fand sie sehr komisch, dann sagte sie mir, dass ich eine Antwort in meinem Postfach im Onlinebankingbereich der Postbank hätte.  Na da sehe ich nun wirklich nicht jeden Tag nach (da kommt auch nur alle 3 Jahre was, kein Witz). also bedankt und mich dort eingeloggt. Dass da doch nix drin war müsste ich doch eigentlich nicht erwähnen, oder?

In meiner Verzweiflung habe ich jetzt noch eine Anfrage über das Formular geschrieben und keine 2 Minuten später kam eine Eingangsbestätigung in meinem Postfach an.

Nur eine Eingangsbestätigung, nicht mehr aber auch nicht weniger.

Ich bin gespannt wie es weitergeht.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: