Archive for ‘web20’

12 August 2011

Benutzeranleitung für das Wiki der Piraten

Diesen Artikel habe ich vor über einem Jahr schon einmal gepostet, aber ich denke, nach einmal kann nicht schaden. Einige Dinge haben sich bestimmt geändert in der Zwischenzeit, aber das meiste sollte noch stimmen.

Die Ebersberger Piraten haben ein Videotutorial für das Piratenwiki gebaut.

Zu finden im Wiki, als Download oder hier:

Wiki finden & Stammtisch in der Nähe

Registrierung

Sich in eine Liste eintragen

Eine Wikiseite beobachten

Versioniersungssystem

Profil mit Informationsleiste erstellen

(Profil)Bild hochladen

Überschriften, Links & Formatierunge

8 August 2011

Am 8. August ist Tag der Namenssouveränität im Internet

Nähere Infos bei Fluch der Republik

Noch ein paar Links zu dem Thema:

21 Juni 2011

Anonymous – Stellungnahme zur GEMA (2)

Ich hatte ja Gestern schon mal das Video von Anon zum Streit zwischen YouTube und der GEMA erwähnt, jetzt bin ich über einen schönen Beitrag bei Spreeblick zu dem Thema gestolpert. Ist lesenswert, auch wenn ich nicht komplett übereinstimme. (es werden viele “Fakten” präsentiert, jedoch kaum Quellen)

30 Mai 2011

Videos von #SpanishRevolution erst ab 18

So wie es aussieht, sind die ersten Videos über die Demonstrationen in Spanien bei YouTube als zu gewalttätig gemeldet worden und können nur noch angesehen werden, wenn man über 18 ist.

Das wird wohl die Zirkulation der entsprechenden Videos stark einschränken.

(hmmm, eingebunden funktioniert es bei mir noch)

30 Mai 2011

Robert Basic macht die Piraten nieder!

So, damit habe ich die reisserische Überschrift des Tages, die mit dem Thema eigentlich nix zu tun hat hinter mich gebracht ;)

Robert hat in seinem Blog die Frage gestellt: Die Piratenpartei: Netzaffin, zu mehr reicht es nicht?

Seine Hauptfrage ist Warum klappt das nicht bei der Piratenpartei, dass deren Themen und Infos zu denen kommen, die sich nicht aktiv für die Piratenpartei interessieren?

Ich denke, wir haben hier einige Probleme, die sich gegenseitig Aufschaukeln.

Für die Presse sind wir relativ uninteressant solange wir keine 5+% haben.

Viele in der Presse tätige haben scheinbar Angst, dass wir sie alle enteignen wollen. (“Eure Partei will ja verbieten, dass ich meine Reportagen verkaufen darf!”)

Schubladendenken. “Ist Internetpartei, was anderes hat die nicht.” (selbst Robert ist halb auf dem Zug gelandet)

Die DigiGes hat den Vorteil, dass sie nur sehr wenig Leute hat die mitreden dürfen und die aus Leuten besteht, die sich schon länger Beruflich mit Presse und Öffentlichkeitsarbeit beschäftigt haben. (ersteres wollen wir nicht, da es unseren Grundsätzen widerspricht -> Basisdemokratie, Mitbestimmung; am zweiten arbeiten wir, ist aber schwierig, solange wir keine Leute in Vollzeit daransetzen können)

Lustlosigkeit der Mitglieder, entsteht dadurch, dass sich die Presse nicht interessiert (siehe oben) und dass viele Politik unerfahrene Mitglieder sich schnellere Erfolge erhofften.

Die aktivsten Mitglieder werden stark durch Bürokratie ausgebremst. Sowohl parteiinterne als auch Behörden.

Was für viele ausserhalb der Partei auch verwirrend ist, ist der Umstand, dass jede Diskussion komplett öffentlich ist. Die Leute sind es gewohnt, dass eine Themendiskussion  in einer Partei bedeutet, dass 5 Minister und 10 Landesvorstände wegbrechen. (ja, etwas mehr Anstand könnten wir bei unseren Diskussionen trotzdem mal an den Tag legen)
Das sind nicht die einzigen Punkte, nur die, die mir in 5 Minuten eingefallen sind.

Wir müssen da noch an vielen Stellen was tun, was die Sache aber auch nicht besser macht, wir haben Intern viel zu tun und dann kommt noch das “kleine bisschen Politik” was wir ja auch noch machen wollen. Und all das machen wir irgendwie nebenher zu unserem normalen Leben.

Ich habe keine Patentlösung, ich sehe, dass es an einigen Stellen inzwischen glatter läuft , an anderen sind wir immer noch nicht weitergekommen.

Doch, ich habe eine Patentlösung, wenn wir mal wieder von irgendeiner Seite angetrollt werden, bringt es nichts, wenn wir uns deswegen gegenseitig zerfleischen, hört euch an, was gesagt wurde und überlegt ob man da was ändern muss, wenn ja, dann macht das, wenn nein, dann ignoriert es. (und nein, Robert ist hier nicht gemeint ;)

11 Mai 2011

Herzlichen Glückwunsch Leeroy Jenkins

Heute vor 6 Jahren wurde das bekannte World of Warcraft Video hochgeladen.

Mehr Infos gibt es hier und hier.

8 Mai 2011

Piratenstudio Neufahrn

Ich hatte es ja schon mehrfach angedroht, dass ich im Keller meiner WG ein kleines Studio für Podcasts und Videocasts aufbauen will.

Gründe dafür gibt es viele. Ein Mitbewohner hat den Podcast Schinnomü!, den er natürlich hier im Haus betreibt. Ich bin an dem Thema Podcast und Videocast interessiert (auch wenn ich es noch nie ausprobiert habe).  Wolfgang hat mit seinem Piratenstreaming da natürlich auch noch etwas mehr Interesse geweckt. Auc kam die Idee, eventuell eine kleine Keimzelle für weitere politische Podcasts und Videocasts zu gründen, indem ich anderen Piraten Zugang gewähre und Tips gebe, wie man so ein Kleinststudio aufbaut.

Aber so weit bin ich noch lange nicht.

Ich habe jetzt etwas Platz geschaffen, mit Licht experimentiert (es ist zu wenig, viel zu wenig, k.A. wo ich genug Licht her bekommen soll), der Raum ist eigentlich nicht lang genug (ob es wirklich notwendig ist, meinen Oberkörper bildfüllend auf 1080p zu haben bezweifle ich) , aber der Ton funktioniert schon mal!

Die neue Folge von Schinnomü! wird wohl heute Abend aufgenommen und wie es dann weitergeht, werden wir mal sehen.

14 April 2011

Netzsperren

Letzte Woche wurde ja das Theater um die Stop-Schilder im Netz endgültig beendet, nur gleich darauf wieder aufzutauchen.

Nicht, dass man da etwas anderes erwartet hätte. Das wird mit allen möglichen und unmöglichen Gründen durchzusetzen versucht. Meiner Meinung nach geht es hier nur darum, dass die Politik es nicht ertragen kann, keine Kontrolle über etwas zu haben, hier wird zu gerne “Politik = Herrschaft” gesetzt.

Dass Netzsperren jetzt für harmlose Dinge wie Glücksspielseiten gefordert werden hat noch weitere “Vorteile”, Glücksspiele werden in der Bevölkerung als sehr schwache Bedrohung angesehen. Wenn ein Gesetz dafür schon Netzsperren vorsieht, dann kann es ja nicht schaden, das auch für andere, schwerere Vergehen zu nutzen. Eine Ausweitung auf andere Bereiche ist hier extrem einfach.

 

Völlig unabhängig davon kann man auch sehen, dass die Parteien über solchen Sachen wie Zensur und Netzsperren stehen. Die Homepage der CDU Harleshausen wurde von der Parteiführung bestimmt nicht wegen Kritik am Kreisverband abgeschaltet. (Quelle, über)

 

PS: Ob gegen das U-Boot “GlüStV” wohl eine “Netzsperre” geholfen hätte?

31 März 2011

Piratenpartei bietet Journalisten Unterstützung an

Die Piratenpartei Deutschland wird in Kürze interessierten Journalisten Einführungsveranstaltungen für den Kurznachrichtendienst Twitter anbieten, damit dieser möglichst effizient für die Arbeit genutzt werden kann.

Nachdem Regierungssprecher Steffen Seibert einen Termin der Bundeskanzlerin zuerst über Twitter verbreitete, regte sich der Unmut unter vielen Journalisten, da sie den Dienst bisher nicht nutzen und nicht zeitnah von der Nachricht erfuhren. Mittlerweile verwenden auch viele Politiker und Regierungsabteilungen den Kurznachrichtendienst. Für journalistische Tätigkeiten ist es oft nötig, möglichst zeitnah wichtige Neuigkeiten zu erfahren und Twitter ist dafür sehr gut geeignet. Allerdings bestehen gerade für Einsteiger verschiedene Hürden, bevor eine zweckmäßige Nutzung möglich ist. Die Mitglieder der Piratenpartei besitzen in diesem Bereich hohe Kompetenzen und sind gern bereit, diese an interessierte Journalisten zu vermitteln.

Derzeit laufen die Planungen, um in verschiedenen deutschen Städten Informationsveranstaltungen im Rahmen von Pressetreffen für Journalisten anzubieten, in denen die Piratenpartei über die effiziente Nutzung von Twitter informiert. Die genauen Termine werden in Kürze veröffentlicht. Natürlich stehen die anwesenden Vertreter der Partei auch für sonstige Fragen zur Verfügung.

Pressekontakt:
Piratenpartei Deutschland
Landespressestelle Bayern
Aleks A.-Lessmann | Pressesprecher
Mail: presse@piratenpartei-bayern.de
Tel: (089) 38 164 693-1
Postfach 44 05 34
80754 München

Quelle

Wer nicht warten kann, kann sich auch an mich wenden, es finden sich da auf jeden Fall auch kurzfristig Leute, die dabei helfen. Auch wenn Infos zu Datenschutz in Sozialen Netzwerken gesucht werden, findet man bei uns immer Hilfe.

25 Februar 2011

Liquid Feedback im LV Bayern der Piratenpartei

ValiDOM aus dem Vorstand der Piraten Bayern hat sich gerade auf einer Mailingliste gemeldet und angekündigt, dass der Vorstand nach eigenen Vorstellungen Liquid Feedback einführen wird (die Forderung, dass es eingeführt werden muss, wurde auf einem Parteitag der Piraten beschlossen), wenn von der Servicegruppe LiquidFeedback nicht bis zum 11.3.2011 Feedback kommt.

Also, wer Interesse am Liquid Feedback bei den Bayrischen Piraten hat, der kann sich mal bei Servicegruppe LiquidFeedback melden und mithelfen.

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 595 Followern an

%d Bloggern gefällt das: