Archiv für ‘web20’

30 Mai 2013

Wikipedia: mein 10 Jähriges Jubiläum!

Ich kann es nicht glauben, ich habe tatsächlich verpasst.

Vor ein paar Tagen habe ich mein 10 jähriges Wikipedia Jubiläum gehabt.

Mitte Mai 2003 habe ich mich zum ersten Mal in der englischsprachigen Wikipedia angemeldet. Die deutschsprachige habe ich noch ignoriert, da ich dachte, aus der wird nie was, da die Menge der Nutzer viel zu klein sein würde, kleiner Irrtum meinerseits, den ich Anfang 2004 eingesehen habe.

Geschrieben habe ich in der Wikipedia eigentlich nie viel, ich habe mehr als “Evangelist” gearbeitet, ein paar Messestände auf der Systems, ein paar Interviews und so Zeug halt. Ne handvoll Bilder habe ich auch reingestellt, alles nix besonderes, aber jeder macht was er kann. Die Pfälzische Wikipedia habe ich leider nachdem sie öffentlich wurde sehr vernachlässigt (warum ist der Tag nur 24 Stunden lang?)

Wikipedia ist leider nicht mehr so “sexy” wie 2005 rum, als man wirklich an jeder Ecke noch rote Links hatte und die Leute so langsam aufmerksam wurden auf dieses komische Wikiding (“Und was wollt ihr da verkaufen?”) aber zum Glück auch nicht mehr so verbissen, wie so 2009 rum, als viele Wikipedianer rumgerannt sind und sich für was besseres hielten.

Ich habe dieses Jahr noch einige Aktionen für die Wikipedia vor, wohl nix, dass gross an die Öffentlichkeit geraten wird … oder doch? Na das wird man noch sehen (so ich motiviert genug bin;)

Also, auf meine nächsten 10. Prost!

22 März 2013

Polizei und Geheimdienst haben jetzt offiziell Zugriff auf Passwörter

Einen Bericht darüber kann man bei golem.de lesen.

 

So wie es aussieht war der Raum ziemlich leer, als abgestimmt wurde, hat wohl viele Politiker nicht interessiert was für Gesetze so alles erlassen werden.

Zum Glück hat Patrick Breyer von der Kieler Piratenfraktion schon angekündigt gegen die Sache vor Gericht zu gehen.

28 Januar 2013

Abschliessende Sitzung der Enquete-Kommission Internet und digitale Gesellschaft

Gerade per Zufall darüber gestolpert, heute war die letzte Sitzung der Enquete-Kommission Internet und digitale Gesellschaft.

Passend dazu auch dieser Erweiterungsvorschlag für den Schlussbericht ;)

Offizielle Webseite

5 Januar 2013

Ein paar Links zum Aufregen

Ja, ich lebe noch, auch wenn mir die Motivation zum Bloggen fehlt, ich gebe hauptsächlich g+ die schuld auf dem ich mich zu viel rumtreibe und das einfach etwas schneller geht.

Aber egal, es gibt da drei Sachen, die gerade Aufgeschlagen sind, die mich mal wieder aufgerüttelt haben:

PKW Maut: nicht nur, dass die Leute zum Geldsparen dann lieber über Dörfer und Landstraßen fahren, nein, wir haben dann auch noch schöne Datensammelei bei Staat, da ja korrekt abgerechnet werden muss.

Gemeinnützigkeit wird inzwischen vom Verfassungsschutz aberkannt

Vorschaubilder bei Facebook und co sind gefährlich Ein Hurra auf die Abmahnindustrie!

 

30 August 2012

Das Internet war eine Episode der Freiheit

Der Perlentaucher verzichtet heute auf seine Presseschau und kommentiert dafür das Leistungsschutzrecht.

 

Das Internet war eine Episode der Freiheit

 

25 Juli 2012

LiquidFeedback Killer der FDP vorgestellt

Auf der Webseite http://fdpbayern.newdemocracy.de/ findet man den neuen “LiquidFeedback Killer” der FDP.

Ich habe noch nicht rein gesehen, das werde ich noch machen (so ich darf als nicht FDPler), bisher sind mir nur zwei Sachen aufgefallen, die mich etwas stören.

keine Open Source

Die Software läuft nur auf dem Server von “Liberalen Basis e.V.” (dem Namen nach ein Unterverein der FDP), was diesen einen Zugriff auf alle Nutzerdaten gibt. Ein weiteres Problem das sich ergibt ist, dass es sich um ein Abstimmungstool handelt, bei dem im Code schon Manipulationsfunktionen versteckt sein können, die nicht auffindbar sind.

keine freie Nutzung

Organisationen, die nicht zur FDP gehören, “benötigen einen gesonderten Vorstandsbeschluss der “Liberalen Basis e.V.””

Das schränkt die Verfügbarkeit natürlich noch weiter ein und es besteht die Gefahr, dass Organisationen, die in Konkurrenz stehen ausgebremst oder blockiert werden können.

Wir müssen jetzt noch sehen, wie sich das Tool in der Praxis macht.

Davon abgesehen, bin ich froh, dass zu den bisherigen Tools die es schon gibt ein weiteres dazu gekommen ist und damit den Druck die Entwicklung voranzutreiben erhöht.

Kleines Update gleich hinterher, laut heise.de hat die Entwicklung 400.000€ gekostet.

Noch ein Update: Lauer hat sich die Sache angesehen.

21 Mai 2012

Wikipedia für Schulmaterialien

Ich bin gerade über den Artikel Eine Art bildungsinterne Wikipedia für Schulmaterialien gestolpert.

Viel hinzufügen kann ich gerade nicht, und will ich auch nicht, bis auf 2 Links, denn es gibt schon ähnliche Projekte, wenn sie auch leider noch etwas unbekannt sind.

http://www.wikiversity.org/
http://www.wikibooks.org/

 

Diskussion bei g+

Schlagwörter: , , ,
1 Februar 2012

Stopp ACTA

Nur so zur Info, es könnte ja sein, dass jemand diese Seite noch nicht kennt!

http://stopp-acta.info/

Und hier eine Karte mit geplanten Protesten: http://maps.google.com/maps/ms?msid=212120558776447282985.0004b7b33e16f13c710c7&msa=0

So, und jetzt schreibe ich mal so langsam meinen Bericht zur Spielwarenmesse in Nürnberg.

Schlagwörter: , ,
30 Januar 2012

#hevelingfacts

Ein gewisser Herr Ansgar Heveling hat heute im Handelsblatt seine Meinung zur Netzkultur, OpenData, Demokratie, und diesem ganzen sonstigen modernen und überflüssigen Krempel abgegeben.

Kurz gesagt, überbewertet, überflüssig und ausserdem wollen die ganzen Internettypen nur die Weltherrschaft an sich reissen und alle nicht Internetler entmachten. Zumindest habe ich (und 1-2 andere Leute) das so interpretiert.

Aber ich will nicht vorweggreifen (auch wenn ich das schon getan habe), lest euch selbst durch, was er geschrieben hat: Netzgemeinde, ihr werdet den Kampf verlieren!

Spon fasst es eigentlich mit dem Einleitungssatz schon zusammen: Der CDU-Bundestagsabgeordnete Ansgar Heveling hat es geschafft: Mit einem Gastbeitrag fürs “Handelsblatt” hat er sich zum Gespött gemacht.

Wer sich selbst ein Bild machen will, kann mal schnell auf Twitter nachsehen, was die Netzgemeinde so von ihm hält. Unter dem Tag #hevelingfacts wird es gebündelt.

Weitere Kommentare:

 

Schlagwörter: , , , ,
21 Januar 2012

#BCMUC livegeblogge

Links auf Blogbeiträge des ersten Tages

 

So, die Sessionplanung ist noch voll im Gange, ich habe mich aber schon für die erste Session entschieden, “Besser schreiben für das Web“, keine Ahnung, wie ich hier gelandet bin, irgendein Bauchgefühl.

Die Sessions findet man übrigens unter bit.ly/ttbcmuc12

Hinter mir baut einer gerade die Kamera auf und wir werden das wohl bald auch im Netz sehen können, was auf dieser Session passiert. Es ist Michael Praetorius, er hat aber noch keine Ahnung wo man das Video finden wird (hab ihn gerade gefragt) UPDATE: wird bei ihm und auf Isarrunde veröffentlicht.

Wie ist das Leseverhalten? Skimmen, Überfliegen oder Lesen?

Für Skimmer und Scanner braucht es Bilder, Überschriften, Tabellen.

Bei 100 Wörtern werden 60% gelesen ab 300 Worten sind es extrem wenige. Nur 16% lesen vollständige Artikel.

Aber diese Werte sind verbesserbar! Qualtt ist lernbar, Routine hilft. Ideenfindung: World Café, 6-3-5, Brainstorming, Mindmap. Assoziazionen und Begriffsräume über Cluster.

Keywords sammeln um sie alle einzuarbeiten (abhaken). Texte raushauen, manchmal einfach nur losschreiben, dann ne “Pinkelpause” und dann verbessern. Ist der Gedankengang plausibel? Zusammenkürzen. Zwischenüberschriften und Absätze.  Intro schreiben (140 Zeichen, Überschrift, SEO). Schlusskorrektur.

Schoppenhauer: Man brauche gewöhnliche Worte und sage ungewöhnliche Dinge

Kurze knackige Sätze, keine Schachtelsätze.

Kein “weißer Nebel” keine “schwere Verwüstung” (ist doppelt gemoppelt)

Starke Verben.

kein: machen, sein, können, haben, tun

Keine Wörter Doppelt -> Synonymlexikon verwenden (z.B. Textor)

Technische Infos als Liste nicht as Fließtext.

Keine Abkürzungen. 1-12 und 100 ausschreiben keine Zahlen. (ausnahme 12-Zoll Monitor)

Keine Füllwörter. Text ist nicht Sprache! (auch, bereits, jedoch)

Verneinungen vermeiden. “es ist nicht unproblematisch”

Metaphern vermeiden können falsch sein unf Missverstanden werden.

Bestes SEO sind begeisterte Leser!

Sessionende

Bin jetzt in den Raum umgezogen, in dem sich die Isarrundenetz vorgestellt hat. Scheint ne spannende Session gewesen zu sein laut aussage von einem der drin war.

Permakultur

Nachhaltige Landwirtschaft, Bewirtschaftung. Begriff “Nachhaltig” wird jedoch nicht mehr verwendet. Nicht mehr nur auf Landwirtschaft fokusiert. Wikipediaartikel

Vortagender war bis vor Kurzem ein Handynerd ist jetzt ein Permaculture Nerd. Wichtig war ein Vortrag auf dem ChaosCamp und das Buch Permaculture.

Ist momentan auf dem “Pausenhof” ein Bauernhof, der versucht sich auf diesen Ideen zu organisieren.

IHMO ist die Grundidee weshalb er zu Permakultur gegangen ist etwas zu kurz gedacht, bzw zu übertrieben. (expotenzielles Wachstum, vergleich der letzten 10.000 Landwirtschaft zu den nächsten 100 Jahren) Nicht falsch, nur übertrieben!

[da das wlan hier gerade instabil ist, hat es mir ein grosses Stück Text zerschossen beim Speichern]

Es sind einige interessante Ideen, aber um diese Durchzusetzen, müssten sich sehr grosse Teile der Bevölkerung umstellen, ob das in den Industrieländern in den nächsten Jahren passieren könnte, wage ich zu bezweifeln In den Entwicklungsländern könnte es eine Gegenbewegung zur zwanghaften Anpassung an die Industrieländer sein und dort einen alternativen Weg darstellen. Siehe auch das Global Vilage Construction Set.

Mittagspause!

Leider war das Chili 5 Leute vor mir leer (wir hatten 10 Minuten überzogen) und der Toskanatopf hat meinen Apetitt nicht besonders angesprochen :( Tja, sowas passiert halt mal.

Kleiner Streit zwischen Cateringunternehmen und it agenten, weil letztere Club Mate verteilen. Da es aber nur so eine Flasche pro Person ist, imho etwas sinnloser Aufreger von denen.

In Zukunft alles eCommerce?

Diskussionsrunde moderiert von Dirk Spannaus http://blog.on2off.de

In USA regen sich langsam Proteste gegen den Handel der überwiegend über eCommerce läuft.

Warum sind lokale Wirtschaftskreisläufe wichtig?

Lebensmittel und Waren, die Beratung brauchen, werden meist noch vor Ort gekauft.

Hautgrund für lokales Einkaufen ist “will Ware direkt mitnehmen” mit 62,8%, dann kommt Umtausch und Garantie mit 31% und Service mit 22%

Ist eine Fortsetzung des “Tante Emm Sterbens” durch Supermärkte?

Emotionale Komponente.

Service, der Einzelhandel macht das, der Onlinehandel versucht es mit hilfe der Sozialen Komponente (xyz hat auch das gekauft), aber es funktioniert dort noch nicht als Service, nur als Werbung.

Service in grossen Läden ist oft/manchmal/immer(?) von “Undercoververkaufsagenten” der Hersteller der Geräte bereitgestellt.

Linkaufbau leicht gemacht

von Torsten Maue @tmmd (Linkschlampe laut eigener Aussage ;)

barcamps.net wurde als kleines Projekt gefunden, halbe Stunde initialer Zeitaufwand, später kaum weiterer Aufwand.

Infografiken, HowTo Videos, …

Webseiten für Bürgerinitiativen, … bauen mit “Seite gestiftet von xyz”

RSS-Feed eines Blogs über ifttt.com verteilen.

Bilder Links über pinterest.com

Predictive SEO, Seiten über Dinge anlegen noch bevor die Sache Wichtig ist. (z.B. vor Wahlen, wenn alle noch unbekannt sind kleine Seiten über die Kandidaten machen und verlinken oder vorbereiten für Spielevortsetzung FIFA 2013, 2014, 2015, …)

Szenarien

von Ines Seidel

Wie entstehen Szenarien.

Es gibt nicht eine “richtige” Zukunftsvorstellung

Es muss zwischne Prognosen und Szenarien entschieden werden. Prognosen sind “Vorhersagen” (Quantifizierung), Szenarien sind “Entscheidungen”, Überlegungen, wie es dazu kommt, immer mehrere.

Problemstellung für Session: Barcamp de luxe

Erstellung einer “Unsicherheits Matrix”

Daraus eine prototypische Person erstellen, die in diesem Szenario existieren könnte.

[...]

Schlagwörter: , ,
Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 595 Followern an

%d Bloggern gefällt das: