Archiv für ‘anon’

7 Dezember 2011

Anonymous: Botschaft für die NATO

Gerade bei g+ darüber gestolpert.

Wie immer bei Videos von Anonymous, kann man nicht sicher sein, von wem das Video stammt, aber ich denke, die Botschaft in dem Video entspricht dem was Anonymous darstellt.

Anonymous: Botschaft für die NATO
Grüße, Mitglieder der NATO.
Wir sind Anonymous. In einer eurer letzten Meldungen habt ihr signalisiertdas Anonymous eine Gefahr für „Regierung und Volk“ darstellt. Ihr habt auch behauptet, dass Geheimhaltung ein „notwendiges Übel“ wäre und
Transparenz nicht immer der Weg zum Ziel sei. Anonymous möchte euch daran erinnern, dass die Regierung und das Volk, im Gegensatz zu den angeblichen Fundamenten einer Demokratie, eigenständige Entitäten mit im  Konflikt stehenden Zielen und Wunschvorstellungen sind.
Die Position von Anonymous ist, dass wenn ein Interessenkonflikt zwischen Regierung und Volk vorherrscht, die Wünsche des Volkes Priorität haben. Die einzigste Gefahr, welche Transparenz für die Regierung darstellt ist, dass die Regierung darin eingeschränkt wird in einer Art zu handeln, die das Volk ablehnen würde, ohne dabei demokratische Konsequenzen zu erfahren und Rechenschaft für ihr Handeln ablegen zu müssen. In eurem eigenen Bericht ist ein perfektes Beispiel dafür. Die Anonymousattacke auf HBGary. Ob HBGary für das Militär oder einen Sicherheitszuwachs gearbeitet hat ist irrelevant – ihre Maßnahmen waren illegal und moralisch verwerflich.
Anonymous akzeptiert nicht, dass die Regierung und/oder das Militär über dem Recht steht und die verlogene Floskel der „nationalen Sicherheit“ vorschiebt um illegale, betrügerische Aktivitäten zu rechtfertigen. Wenn die Regierung meint die Regeln brechen zu müssen, müssen sie auch gewillt seien die demokratischen Konsequenzen an der Wahlurne dafür zu akzeptieren. Denn aktuellen Status Quo, in dem eine Regierung dem Volk die eine Geschichte auftischt und im Privaten eine andere erzählt akzeptieren wir nicht. Unehrlichkeit und Geheimniskrämerei undeterminieren das Konzept der Autonomie. Wie kann das Volk entscheiden wer gewählt werden soll, wenn es nicht im Klaren darüber ist welche versprochenen Strategien die Politiker wirklich verfolgen?
Eine Regierung wird gewählt um die Nation zu „repräsentieren“, die sie regiert. Das bedeutet eigentlich, dass die Handlungen einer Regierung nicht die Handlungen des Volkes als Regierung sind, aber Handlungen im Sinne jedes Bürgers des Landes. Es ist inakzeptabel eine Situation vorzufinden in welcher das Volk in vielen Fällen absolut im Unklaren darüber ist was in ihrem Sinne gesagt oder getan wurde – hinter verschlossenen Türen.
Anonymous und WikiLeaks sind unterschiedliche Instanzen. Die Aktionen von Anonymous wurden von WikiLeaks weder unterstützt, noch erbeten. Wie auch immer, Anonymous und WikiLeaks haben eins gemeinsam: Sie sind keine Gefahr für irgendeine Organisation – solange diese Organisation nicht etwas Falsches tut und versucht damit davon zu kommen.
Wir möchten nicht die Lebensweise von jemanden bedrohen. Wir möchten niemanden etwas diktieren. Wir möchten keine Nation terrorisieren.
Wir möchten lediglich die Macht der ureigenen Interessen wegnehmen und an das Volk zurückgeben – welche in einer Demokratie gar nicht erst von diesem genommen hätte dürfen. Die Regierung macht das Gesetz. Das gibt ihnen nicht das Recht es zu brechen. Wenn die Regierung nichts illegales unter der Hand täte, gäbe es nichts „beschämendes“ in den WikiLeaks-Enthüllungen, noch würde ein Skandal von den HBGary-Verwicklungen ausgehen. Die hierdurch entstandenen Skandale sind nicht entstanden, weil Anonymous oder WikiLeaks sie veröffentlicht hat, sondern wegen des INHALT der Veröffentlichungen. Und die Verantwortlichkeit für diesen Inhalt kann einzig allein bei den Gesetzgebern gesucht werden die, wie jede korrupte Instanz, naiv daran glauben dass sie über dem Gesetz stehen und nicht erwischt werden.
Viele Regierungs- und Unternehmenserklärungen zielen darauf ab „wie man ähnliche Leaks in Zukunft vermeiden kann“. Die Berichte erstrecken sich über bessere Sicherheitsmaßnahmen, geringere Freigabeebenen für Regierungsdokumente, von härteren Strafen für Whistleblower, bis hin zur Zensur der Presse.
Unsere Nachricht ist simpel: Lüge das Volk nicht an und du musst dir keine Sorgen darüber machen, dass deine Lügen aufgedeckt werden. Mach keine korrupten Geschäfte und du wirst dir keine Sorgen machen müssen, dass deine Korruption enthüllt wird. Brich nicht die Regeln und du wirst dir keine Gedanken darüber machen dafür in Probleme zu geraten.
Versuche nicht deine beiden Gesichter dadurch aufzubessern indem du eins kaschierst. Versuche statt dessen nur ein Gesicht zu haben – ein ehrliches, offenes und demokratisches.
Ihr wisst, ihr fürchtet uns nicht, weil wir eine Gefahr für die Gesellschaft sind.
Ihr fürchtet uns, weil wir eine Gefahr für eure etablierte Hierarchie sind.
Anonymous hat über die letzten paar Jahre bewiesen, dass eine Hierarchie nicht nötig ist um Großes zu erreichen – vielleicht ist es das was ihr wirklich an uns fürchtet, die Realisation eurer eigenen Irrelevanz in einer Zeit welche die Abhängigkeit an euch überwunden hat. Euer wirklicher Schrecken ist nicht ein Kollektiv aus Aktivisten, sondern der Fakt das ihr und alles wofür ihr steht durch veränderte Strömungen und den technologischen Fortschritt, ein mehr an Erfordernissen seid.
Jetzt macht nicht den Fehler Anonymous herauszufordern. Macht nicht den Fehler zu glauben ihr könnt die kopflose Schlange köpfen. Wenn du der Hydra einen Kopf abschlägst, werden zehn weitere Köpfe an diesem Platz nachwachsen. Schneidest du einen Anon ab, werden sich zehn weitere uns aus Wut anschließen, weil sie nicht deiner Meinung sind.

Deine einzige Möglichkeit die Bewegung die uns alle verbindet zu besiegen ist sie akzeptieren. Dies ist nicht mehr länger eure Welt. Es ist unsere Welt – die Welt des Volkes.

Der Text ist diesem PDF entnommen: http://www.file-upload.net/download-3932719/nato.pdf.html

5 Dezember 2011

Anonymous – Die neue Macht im Netz

Im ARD Kulturjournal kam ein Beitrag über Anonymous, den ich hier auch mal schnell verlinken will.

Den Link habe ich übrigens über netzpolitik.org, die auch daran beteiligt waren.

Was in dem Bericht leider etwas untergeht, ist der Hinweis, dass es Anon schon ziemlich lange gibt, zuerst als eine reine Chaotengruppe, die sich z.B. bei 4chan organisierte und von dort aus Raids auf andere Boards und Habbo Hotel (wo der Pool dann geschlossen wurde ;) startete. Damals haben sie sich auch mit FOX angefreundet, von denen sie den liebevollen Namen “Hackers on Steroids” bekamen.

Es gab damals auch eine direkte Antwort von Anon, die von vielen heute nicht mehr als legitim wahrgenommen wird, da sich die Bewegung stark geändert hat, aber DAS war das damalige Gesicht von Anon.

Ich habe 2008 schon einmal einen Artikel über den damaligen Status von Anon geschrieben:  Anonymous: die Hacker, die Scientology in die Knie zwingen wollen…. oder, wer steht hinter Project Chanology.

Ich sollte wohl ein “kleines” Update schreiben.

20 Juni 2011

Anonymous – Stellungnahme zur GEMA

Nachdem die GEMA nun YouTube verklagt hat wegen des Streites um Lizenzforderungen und sich Plattenfirmen auf die Seite von YouTube geschlagen haben, scheint jetzt auch eine Truppe von Anonymous in den Streit einzugreifen. Völlig überraschend jedoch nicht auf der Seite der GEMA ;)


Text des Videos:

Sehr geehrte Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte (GEMA),
Wir sind Anonymous. Wir beobachten mit Sorge eure überhöhten Forderungen bezüglich urheberrechtlich geschützem Material auf Youtube und anderen Plattformen dieser Art.
Das Resultat ist vielen YouTube-Nutzern hierzulande sicherlich bekannt. Beim Klick auf ein entsprechendes Musikvideo ist nur die Meldung „Leider ist dieses Video [...] in Deutschland nicht verfügbar, da die GEMA die Verlagsrechte hieran nicht eingeräumt hat.” zu lesen.
Anonymous empfindet dieses Vorgehen als eine Einschränkung des freien Informations flusses.
Sie weigern sich offenbar massiv dem Google-Unternehmen die nötigen Rechte einzuräumen, um bestimmte Musik- und Filmtitel in Deutschland zeigen zu dürfen.
Ihren überzogenen Forderungen kann und wird das Unternehmen Google nicht zustimmen können, da es nicht die benötigten Werbeeinnahmen generieren kann.
Wir haben keine Probleme damit, dass sie versuchen den Plattenfirmen und Künstlern einen Gewinn zu verschaffen. Dabei stehen sie sich aber selbst im Weg und dadurch auch den Künstlern.
Musiker brauchen YouTube Videos, das wissen mittlerweise sogar schon die Plattenfirmen.
Denn dies ist eine kostenlose Promotion auf die kein Musiker freiwillig verzichten möchte.
Wenn sich dieses Verhalten nich ändert, sehen wir uns gezwungen, weitere Maßnahmen einzuleiten.
Auch werden wir schon jetzt gewisse Tools verbreiten, mit denen wir es ermöglichen , dass auch gesperrte Video’s von den Nutzern angesehen werden können.
Der Link dazu befindet sich in der Beschreibung des Videos.
Dadurch möchten wir erreichen, dass mit Google eine schnelle Einigung stattfindet.

We are Anonymous.
We are Legion.
We do not forgive.
We do not forget.
Expect us!

Wie immer ist natürlich wegen der “Organistationsstruktur” von Anon noch nicht klar, wie viele sich an eventuellen Aktionen gegen die GEMA beteiligen werden.

Und da die GEMA die 12,78 Cent pro Video bestreitet und die Zahl als Substanzlos bezeichnet, schnell mal ein kleiner Link auf das entsprechende Dokument bei der GEMA (pdf), wo man diese Zahl nachlesen kann. Es handelt sich übrigens um einen MINDESTPREIS!

quelle

Siehe auch:

 

 

21 Mai 2011

Video: Anonymous – Stellungnahme zu Servergate & Polizeiangriffe

Da über den entsprechenden Kanal schon einiges an Videos zu Anonymous kam, dürfte es sich hier um ein echtes Statement mehrere Mitglieder dieser Gruppe handeln. Auf Grund der “Unstruktur” von Anon ist dies jedoch nicht mit Sicherheit zu bestimmen.

Anon says in this Video, they did not plan an attack against a power plant as said in some Media but against the Webpage of an company. They did do the DDOS against the website of EDF as part of “OperationGreenrights”. The say what the german police did, attacking a political party only days before an election, disturbing the political activities of the spanish citicens and of the operations against the regimes in the middle east (both are planed in part in the PiratenPad) , was very much against democracy as they understand it. They also say, the attacks against the police servers were not planed by them.

Text des Videos, von der Seite des Videos bei Youtube kopiert:
Wertes Volk,

bezugnehmend auf die polizeilichen Restriktionen gegen die Server der Piratenpartei am Freitag, den 20. Mai 2011, kurz vor der Bürgerschaftswahl in Bremen sieht sich Anonymous zu einer Stellungnahme gezwungen.

Unter dem Vorwand, dass sich in den Pads, die sich auf dem System befinden, Informationen über einen geplanten Angriff auf den französischen Atomkonzern EDF befänden, wurde dieses abgeschaltet und zur Durchsuchung beschlagnahmt. Damit wurde der Partei zeitgleich eines ihrer wichtigsten Kommunikationswerkzeuge genommen.

Dieser Vorfall wurde unter dem Namen Servergate bekannt und verbreitete sich rasant als schockierende Nachricht. Anonymous sieht darin eine Verletzung der Demokratie und Meinungsfreiheit.

Wie über Twitter mitgeteilt wurde, hat auch die spanische Piratenpartei Pads zur Organisation der Proteste in Spanien verwendet. Durch Servergate wurden auch diese Pads vom Netz genommen und haben die Proteste somit behindert. Desweiteren wurden Operationen unsererseits, wie zB OperationIran , welche sich bemüht gegen die Unterdrückung des Regimes im Iran anzugehen und die Menschen dort zu unterstützen, dadurch beeinträchtigt.

SpiegelOnline berichtete am 20.Mai, dass eine Gruppe von Anonymous gezielt ein Atomkraftwerk angreifen wollte und die Polizei die Server abschalten musste, um diesen Terroranschlag zu verhindern. Welt und TAZ folgten mit ähnlichen Artikeln.

Wir verachten diese gezielte Verbreitung von Desinformation zutiefst, jedoch ist es nicht unser Ziel die Pressefreiheit einzuschränken, vielmehr möchten wir Kritikern genauere Antworten liefern.

Anonymous hat am 18. April im Rahmen von OperationGreenrights lediglich die Webpräsenz von EDF mit einer Distributed-Denial-of-Service Attacke angegriffen, dabei ist es unmöglich die Kontrolle über ein Atomkraftwerk zu übernehmen oder ihm einen Schaden jeglicher Art zuzufügen. Ferner widerspricht es dem gesunden Menschenverstand, anzunehmen, dass die hochkritische Infrastruktur mit einer direkten Verbindung zum Internet betrieben wird.

Cyberaktivisten des Widerstandskollektives Anonymous haben als Antwort darauf die Webpräsenzen der Polizei und des BKA angegriffen. Dadurch wurde jedoch keinesfalls die Verfolgung von Straftätern beeinträchtigt, dies war nie die Absicht. Aufgrund der Härte im Umgang mit der Piratenpartei wurden diese Behörden schnell zum Ziel von losen Strömungen innerhalb von Anonymous. Es existieren noch keine kollektive Operationen.

Fassen wir zusammen: Die deutsche Polizei hat wegen einer vergangenen Protestaktion gegen die Website eines Engergiekonzerns, eine demokratische Partei kurz vor den Wahlen lahmgelegt, die demokratische Bewegung der Bürger in Spanien behindert und Anonymous-Operationen gegen Regime im mittleren Osten gestört. Alles in Allem war #Servergate somit ein sehr undemokratischer Tag in der Geschichte unserer Freunde und Helfer.

Wir hoffen nicht auf weitere Aktionen, wie diese, reagieren zu müssen.

We are Anonymous.
We are Legion.
We do not forgive.
We do not forget.
Expect us !

15 April 2011

Hausdurchsuchung bei attac: Reaktionen

Ich hatte ja Gestern schon die Hausdurchsuchung wegen dem Dokument zur BayernLB in der Zentrale von attac erwähnt (1, 2), jetzt hat attac angekündigt, dass Rechtsmittel eingelegt wurden.

Interessantes Detail, die Polizisten sollten wohl tatsächlich nur das Dokument sicherstellen, und dafür die Rechner und Speichermedien beschlagnahmen, was bei einer Datei, die im Internet aufzurufen ist IMHO “etwas” sinnbefreit ist.

Quelle

Von Interesse könnte auch noch dieses Video sein, in dem Anonymous diese Aktion verurteilt:

Man sollte jedoch bedenken, dass das Video von einem neuen Benutzer veröffentlicht wurde und hier eventuell nur eine einzelne Person ihre Meinung sagt und sich noch keine Gruppierung gebildet hat.

25 Februar 2011

Westboro Baptist Chuch vs. Anon: The Video

Vor ein paar Tagen habe ich ja schon über die vermeintlichen Drohungen von Anonymous gegen die Westborow Baptist Church geschrieben.

Jetzt habe ich ein Video gefunden*, das eine Videodiskussion zwischen einer Vertreterin der WBC und eines Vertreters von Anon zeigt.

Und hier ein Bild des Defacements, das Anon life während des Interviews gemacht hat um der WBC zu zeigen, was sie von der Sache halten.

*ok, es hat jemand anders gefunden, ich finde aber den Tweet nicht mehr, deswegen kein Link, sorry

21 Februar 2011

Anon vs. Westboro Baptist Church

Vor ein paar Tagen hat das Internetkollektiv Anonymous wohl angekündigt gegen die Westboro Baptist Church vorzugehen.
Jetzt kam die offizielle Antwort der WBC:

(Kopie eines PDF, das als Pressemitteilung auf der Webseite von WBC steht)

Um wen es bei dieser WBC geht? Hmmm, ich denke, ein Bild sagt hier mehr als 1000 Worte:

Das Bild entstand übrigens vor dem Virginia Holocaust Museum. (CC-BY-3.0 JCWilmore)

Sie haben ausserdem Webseiten mit so sprechenden Namen wie GodHatesFags.com (Gott hasst Schwuchteln) und JewsKilledJesus.com (Juden töteten Jesus), was die Einstellung dieser “Kirche” wohl gut illustriert.

Ich für meinen Teil schnappe mir eine grosse Packung Popcorn und hoffe auf eine schöne Show.

 

Update:

gulli berichtet, dass der ursprüngliche Aufruf zum Angriff gegen WBC eventuell von WBC  selbst kam um so Aufmerksamkeit und Mitleid zu erzeugen.

Und hier ein Link zu der Anon Pressemitteilung, die besagt, dass es sich um einen PR Stunt der WBC handelt.

Lustig Lustig!

Update:
Es gibt ein Videointerview mit Vertretern von Anon und der WBC

28 Juli 2009

Krautchan: Stoppschild gesichtet

Ich schaue vor dem Schlafengehen nochmal schnell in meine Liste mit Suchbegriffen, unter denen ich gefunden werde, und was sehe ich da, nicht Killerspiele, Piratenpartei, Onlinedurchsuchung, Perry Rhodan Crack, Railgun oder Todesstrafe (weshalb mir die letzten Drei überhaupt Besucher bescheren … keine Ahnung aber Google wird schon wissen ob ich da wichtig bin) waren oben.
Nein, die Leute wollen über Krautchan bescheid wissen. Hmm, was war da wohl. Mal schnell auf die Seite gegangen und was sehe ich da, schön gross und rot? ein Stoppschild.

Man könnte jetzt stundenlang über das Stoppschild reden, aber ich bin mir sicher, dass es sich noch(?) um ein Fake handelt. (schreibt das nächste mal eine echte eMailadresse rein, und nicht eine, die auf eine Domain geht, die einem Domaingrabber gehört ;)

(oder hat das BKA wirklich eine falsche Adresse in das Bild eingebaut? *schauder*)

Nähere Infos zu Imageboards (en)

Geblogge und weiteres:

17 Juni 2009

Cyberwar für Anfänger (Update)

Da die Orginalseite gerade down ist (wohl zuviel Traffic) hier ein Link auf eine Kopie: http://brooksbayne.com/post/124727266/iranelection-cyberwar-guide-for-beginners

Kopie des Inhaltes:

The purpose of this guide is to help you participate constructively in the Iranian election protests through twitter.

1. Do NOT publicise proxy IP’s over twitter, and especially not using the #iranelection hashtag. Security forces are monitoring this hashtag, and the moment they identify a proxy IP they will block it in Iran. If you are creating new proxies for the Iranian bloggers, DM them to @stopAhmadi or @iran09 and they will distributed them discretely to bloggers in Iran.

2. Hashtags, the only two legitimate hashtags being used by bloggers in Iran are #iranelection and #gr88, other hashtag ideas run the risk of diluting the conversation.

3. Keep you bull$hit filter up! Security forces are now setting up twitter accounts to spread disinformation by posing as Iranian protesters. Please don’t retweetimpetuosly, try to confirm information with reliable sources before retweeting. The legitimate sources are not hard to find and follow.

4. Help cover the bloggers: change your twitter settings so that your location is TEHRAN and your time zone is GMT +3.30. Security forces are hunting for bloggers using location and timezone searches. If we all become ‘Iranians’ it becomes much harder to find them.

5. Don’t blow their cover! If you discover a genuine source, please don’t publicise their name or location on a website. These bloggers are in REAL danger. Spread the word discretely through your own networks but don’t signpost them to the security forces. People are dying there, for real, please keep that in mind.

6. Denial of Service attacks. If you don’t know what you are doing, stay out of this game. Only target those sites the legitimate Iranian bloggers are designating. Be aware that these attacks can have detrimental effects to the network the protesters are relying on. Keep monitoring their traffic to note when you should turn the taps on or off.

7. Do spread the (legitimate) word, it works! When the bloggers asked for twitter maintenance to be postponed using the #nomaintenance tag, it had the desired effect. As long as we spread good information, provide moral support to the protesters, and take our lead from the legitimate bloggers, we can make a constructive contribution.

Please remember that this is about the future of the Iranian people, while it might be exciting to get caught up in the flow of participating in a new meme, do not lose sight of what this is really about.

Inzwischen ist übrigens auch Anonymous mit eingestiegen: http://iran.whyweprotest.net/

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 595 Followern an

%d Bloggern gefällt das: